Gotha, Friemar, Thüringen  
banner_angel-treff
banner_angel-treff
banner_angel-treff
ueberschrift stausee

Immertalstausee

Der Immertalstausee ist ein ehemaliger landwirtschaftlicher Wasserspeicher mit einer Wasserfläche von ca. 24 ha. Die beangelbaren Uferzonen sind flach, ca. 1 m tief, die größte Tiefe beträgt im Bereich der Staumauer am Auslass ca. 4 m. Die Ufer sind mit Gras und Schielf bewachsene ehemalige Ackerflächen. Beim Angeln ist das Flächennaturdenkmal " Schilfgürtel Stausee Friemar" am östlichen und nördlichen Ufer entsprechend den Hinweisschildern zu beachten. Der Bereich darf nicht betreten und beangelt werden. Der Gewässeruntergrund ist überwiegend schlammig, überstaute Ackerflächen, bedingt dadurch und auf Grund der Nährstoffsituation ist das Wasser trübe mit einer Sichttiefe zwischen 50cm und 1m. Das Gewässer entspricht am ehesten einen flachen Hecht - Schleien See.

Friemar Schongebiet

Panorama vom Stausee (wmv-Format, 2.14 MB)

Gewässerordnung

Führung des Fangbuches

Lage

Der Stausee liegt im Landkreis Gotha an der Landstraße zwischen den Orten Friemar und Pferdingsleben. Parkmöglichkeiten bestehen auf der Betonfläche am Ende der Wiese neben der Gaststätte und unterhalb der Staumauer neben dem ehemaligen Pumpenhaus; die Zufahrt erfolgt über den Weg vor der Nessebrücke rechter Hand in Richtung Friemar (siehe Karte). Wir möchten alle Angelfreunde bitten, den Parkplatz an der Gaststätte nicht zu nutzen, er sollte ausschließlich den Gästen der Gaststätte vorbehalten bleiben. Die Gaststätte bietet mit einem Standardangebot zu normalen Preisen auch etwas für das leibliche Wohl.

Fischereipächter

Angelverein "Angler-Treff e.V." Gotha

Fischbesatz/Angelmethoden

Im Stausee befinden sich folgende beangelbare Fische:
Hechte, Zander, Barsch, Wels, Aal, Karpfen, Schleie und Weißfische (Blei und Plötze)

Die bisher größten gefangen Hechte lagen bei über 1m, durchschnittlich zwischen 50 und 70cm.
Bei Zander waren die größten Fische über 80cm groß, durchschnittlich zwischen 50 und 60 cm.
Bei Barsch waren die größten Fische über 40 cm, durchschnittlich zwischen 10 und 20cm, groß.
Wels wurde bisher nur vereinzelt beim Nachtangeln auf Zander und Aal gefangen mit einer Größe um 1m.
Die größten bisher gefangenen Karpfen waren über 90cm, die durchschnittliche Größe liegt aber zwischen 45 und 60 cm.
Die Zander werden überwiegend nachts mit Köderfisch gefangen.
Auf Barsche empfehlen sich kleine Spinner am Stahlvorfach, da es immer wieder vorkommt dass die Hechte einem kleinen Snack zwischendurch nicht widerstehen können.
Für das Angeln auf Karpfen sollte angefüttert werden. (Dosenmais, Kartoffeln)
Das Anfüttern lohnt sich auch, wenn es unmittelbar vor und während des Angelns erfolgt.
Mit Boilie werden auch gute Erfolge erzielt.
Die anderen Fischarten können mit den bekannten Angelmethoden gefangen werden.
Das Gewässer ist bis auf wenige Steine im Uferbereich hindernisfrei.
Die Verwendung von Booten zum Angeln ist Nichtmitgliedern nicht gestattet.

Gastangelkarten (Tageskarten) können in allen Angelfachgeschäften in Gotha, Erfurt, Waltershausen und bei Frau Kallensee in Friemar erworben werden. (siehe Kartenverkauf)

karte

>> Druckversion <<